Aktuelle Vereinsinformationen und Presseberichte!

NSV-Brief bezüglich Corona

DOSB_IdS-Logo_Button_Stuetzpunktverein_ab2018_Farbe_rgb_300dpi

 

 

 

 

 

 

 

 

Elmar Frings

Einer der profiliertesten Fünfkämpfer 

 

Geboren wurde der begeisterte Leistungssportler am 26. März 1939 in Neuss. Seine sportliche Laufbahn startete er beim Neusser Schwimmverein und war dort 35 Jahre lang als Stützpunkttrainer für den Modernen Fünfkampf tätig. Seine ersten sportlichen Erfolge konnte er bei den deutschen Jugendmeisterschaften 1955 im Schwimmen feiern. Dort belegte er über 100 und 200 Meter Kraul jeweils den dritten Platz.

Die Leidenschaft des sportlichen Allround-Talents galt jedoch dem Modernen Fünfkampf, bestehend aus Fechten, Reiten, Pistolenschießen, Laufen und Schwimmen. Diese Sportart lernte Frings durch den damaligen Rektor der Sporthochschule Köln, Karl Diem, kennen. Denn aus Sport wurde Berufung. So machte der gelernte Maurer Frings an der Abendschule Abitur und ließ sich an der Sporthochschule Köln zum Diplomsportlehrer ausbilden.

Sein Ehrgeiz und sein beharrliches Training brachten ihm 1963 den Landesmeistertitel im Modernen Fünfkampf im nordrheinwestfälischen Warendorf ein. Mit dem Gesamtsieg der Ost-West-Ausscheidung 1964, legte er den Grundstein für seine olympische Laufbahn, die mit vielen Einzel- und Mannschaftstiteln einherging. Elmar Frings war ein Motivationstalent. Unermüdlich setzte er sich neben seinem Hauptberuf, zunächst als Kreissportlehrer in Grevenbroich, dann als Dozent an der Sporthochschule Köln, für die Fünfkampf-Jugend des Neusser Schwimmvereins ein. Mit seinem großen ehrenamtlichen Engagement unterstützte und förderte er die jungen Sportlerinnen und Sportler und gab so dem Verein zurück, was ihm selbst und seiner Karriere zugutegekommen war. Sein Einsatz wurde belohnt – und dies nicht zuletzt wegen seiner Menschlichkeit und hohen Sachkompetenz. Zahlreiche Athletinnen und Athleten führte er in die nationale Spitze und darüber hinaus.

Seinem guten Ruf als Sportfunktionär verdankte Frings die Berufung zum Missionsleiter der deutschen Olympioniken im Jahr 2000 nach Sydney. Das waren seine vierten olympischen Spiele, die seine letzten sein sollten.

2004 bekam er das Bundesverdienstkreuz am Band durch Johannes Rau.

Elmar Frings erkrankte an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Durch diese Diagnose ließ er sich jedoch nicht entmutigen. Im Gegenteil. Trotz Chemotherapie nahm er im Jahr 2001 noch an der Master-Europameisterschaft im Modernen Fünfkampf teil und belegte einen grandiosen fünften Platz.

Bis zum letzten Tag stand Elmar Frings in der Turnhalle im Nordbad. Die Sporthalle an der Weberstraße in Neuss, trägt seit dem letzten Jahr auch seinen Namen.

Den Kampf gegen seine schwere Krankheit konnte er indes nicht gewinnen. Er starb am 29. Juli 2002 mit nur 63 Jahren.                                                           

(NEUSSER SCHWIMMVEREIN 1900 e.V.)

Danke an Tören Welsch, Mitglied des Rates der Stadt Neuss, ohne Ihn währe das nicht möglich gewesen.

 

Thomas Stand überraschte bei den Landesmeisterschaften im Fechten Mit einem dritten Platz sorgte der für den Neusser SV startende Thomas Stand bei den in Bonn ausgetragenen Landesmeisterschaften der Degenfechter für die große Überraschung.Nach zwei Setzrunden mit durchwachsenen Resultaten wuchs der 27-jährige Degenspezialist in der Direktausscheidung über sich hinaus. Ungeschlagen qualifizierte er sich für die Runde.. weiterlesen →

14 Nov 2013
November 14, 2013

Moderner Fünfkampf / NSV räumt ab

Moderner Fünfkampf / NSV räumt ab Beim diesjährigen Elmar-Frings-Pokal der Modernen Fünfkämpfer (entspricht der NRW-Meisterschaft der jüngsten Athleten) räumte der NSV beim Saisonfinale am Olympiastützpunkt für Modernen Fünfkampf in Bonn am 10. November 2013 kräftig ab.Der Elmar-Frings-Pokal  beinhaltet die Wertung der besten drei Wettkämpfe eines Jahres, die über das Jahr verteilt in Warendorf, Neuss, Wuppertal,.. weiterlesen →

Am 18./19.Oktober wurden in Bad Dürkheim die Deutschen Seniorenmeister in allen drei Waffengattungen Florett, Degen und Säbel zum 42. Mal ermittelt. Mit der Rekordzahl von 328 Teilnehmern war das Starterfeld in diesem Jahr besonders stark besetzt. Beste Fechterin des Neusser SV war wieder einmal die routinierte – und frisch gebackene Weltmeisterin AK 50 -Frauke Hohlbein,.. weiterlesen →

Fraucke Hohlbein aus der Fechtabteilung des Neusser SV triumphierte am letzten Wettkampftag der Senioren Europameisterschaft in Terni/ Italien. Die ehemalige Fünfkämpferin ließ der 50-iger –Konkurrenz mit ihrem Degen keinen Stich.Nach einer bravourösen Vorrunde ließ Frauke Hohlbein in den Direktausscheidungsgefechten ihren Konkurrentinnen keine Chance. Mit hohen Siegen kämpfte sie sich im 46-köpfigen Teilnehmerfeld bis ins Achterfinale... weiterlesen →

Masters Europameisterschaft in Budapest In diesem Jahr fanden die Europameisterschaften der Masters in Budapest, im Mutterland des Modernen Fünfkampfes statt. Aus der Fünfkampfabteilung des Neusser SV waren nur Horst Bebber und Kerstin Schley am Start. Winfried Kettler musste aus beruflichen Gründen auf eine Reise in die ungarische Hauptstadt verzichten. Für den in den letzten Jahren immer.. weiterlesen →